offizielle Webseite der HSG Bad Wildungen Vipers toggle menu

Vipers-Kader 2017/2018

#12 Manuela Brütsch

Name: Manuela Brütsch
Geburtsdatum: 14.02.1984
Geburtsort: Dielsdorf
Position: Tor
Nummer: 12
Größe: 1,76 m
Spitzname: Schweini
Nationalität: SUI
Viper seit: 2012

 

Fragen für die Vipers!

Was waren deine bisherigen Stationen?

Bis 2001 HC Dielsdorf (CH)
2001-2006 TV Uster (CH)
2006-2011 LC Brühl (CH)
2011-2012 HSG Bensheim/Auerbach

Was ist deine Lieblingsstadt?

Rio war der absolute Hammer. Ich mag aber auch andere Städte wie zum Beispiel Paris oder Amsterdam. Und natürlich meine Heimatstadt Zürich, da habe ich im Sommer den See, im Winter die Berge vor der Haustür, was will man mehr.

Was ist dein größter Wunsch?

Tessa einmal im Stadion 10x 400m laufen zu lassen und schreiend mit der Stoppuhr daneben stehen.

Wie sieht ein perfekter Tag bei dir aus?

Morgens werde ich irgendwo in den Schweizer Bergen von der Sonne geweckt, danach geht es ab auf die frisch präparierten Pisten, wo ich die ersten Schwünge in den noch spurenfreien Schnee ziehe. Nach einem wunderschönen Skitag genieße ich beim Après-Ski noch die letzten Sonnenstrahlen auf einer Hütte, bevor es wieder runter ins Tal geht.

Welches war dein bestes Handballspiel?

Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters habe ich schon so viele Spiele gespielt, dass ich unmöglich sagen kann, welches das Beste war. Wenn ich mich aber nur mal an die letzten Jahre erinnere, gibt es schon das eine oder andere Spiel, das in Erinnerung geblieben ist. Beispielsweise das Heimspiel gegen Bietigheim in der Saison 15/16, welches wir am Ende unverdient ganz knapp verloren hatten oder auch das Spiel gegen Oldenburg, welches wir gewonnen haben.

Was war dein schlimmster Handballmoment?

Das ist schwer zu sagen.
Schwierig war sicher meine erste Saison hier in Wildungen als wir abgestiegen sind und wir kurz vor der Insolvenz standen. Und Finalspielniederlagen tun natürlich immer weh, das habe ich zum Glück nur einmal im Schweizer Pokal erleben müssen. Grundsätzlich schmerzen unnötige und hohe Niederlagen, davon hatten wir leider letzte Saison einige, natürlich immer. Glücklicherweise bin ich von wirklich schlimmen Momenten wie beispielsweise schwere Verletzungen bis jetzt verschont geblieben.

Was war dein bester Handballmoment?

Mein erster Meistertitel in der Schweiz war was ganz Besonderes, den Moment werde ich nicht vergessen.
Dann natürlich auch der Aufstieg mit den Vipers 2014. Oder einige unerwartete Siege gegen deutlich favorisierte Mannschaften.
Und auch wenn wir mit der Nationalmannschaft leider nicht sehr erfolgreich sind, habe ich da unvergessliche Momente erlebt. So war beispielsweise das Länderspiel gegen Deutschland letztes Jahr in St. Gallen (in der Halle meines Ex-Clubs), was wir nur ganz knapp verloren hatten, ein ganz spezieller Moment. Oder auch die Olympiahauptprobe in Rio mit der Nationalmannschaft, so nah an Olympia werde ich wohl nie wieder sein ;-)

Was ist dein Ziel für die Saison 17/18?

Ich möchte von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und dass wir uns als Mannschaft weiterentwickeln. Und dann werden wir sehen, wozu es reicht.

Welche Bedeutung hat deine Trikotnummer?

Die hat eigentlich keine Bedeutung. Die 12 ist zusammen mit der 1 und der 16 eine typische Torwartnummer. Meine Torwartkollegin in meiner ersten Mannschaft wollte damals unbedingt die 1 haben, deswegen habe ich dann die 12 genommen und dabei ist es geblieben.

Du darfst die Mannschaft einen Tag trainieren. Was würdest du trainieren lassen?

Ich würde mit allen Spielerinnen Torwarttraining machen, einfach weil es bestimmt lustig anzusehen wäre.