Management der Vipers erhält namhaften Zuwachs: Jochen Busch

Jochen Busch erweitert die sportliche Leitung der Vipers und wird im Rahmen der Saisoneröffnung am 4. August 2017 offiziell vorgestellt.

Bad Wildungen, 02.08.2017 – Kurz vor Saisonauftakt setzen die Bad Wildungen Vipers mit einer grundlegenden Personalentscheidung ein Ausrufezeichen für die sportliche Entwicklung der Nordhessen und verpflichten mit Jochen Busch einen Kenner des deutschen Frauenhandballs als sportlichen Leiter. „Seit gut einem Jahr arbeiten wir akribisch an einigen zentralen Zukunftsthemen für die Vipers“, erklärt Geschäftsführer Uwe Gimpel, „so auch an den sportlichen Rahmenbedingungen – immer wohl wissend und abwägend unseres Werdegangs und unserer Möglichkeiten. Mit Jochen Busch haben wir nun die Idealbesetzung für diesen Aufgabenbereich gefunden.“ Im Rahmen der Saisoneröffnung rund um die Ense-Halle am 4. August 2017 ab 17 Uhr präsentieren die Vipers neben dem Team und Trainerstab auch offiziell den neuen sportlichen Leiter.

Den Bad Wildungen Vipers ist es gelungen, mit Jochen Busch den langjährigen Macher des BVB Dortmund Handball nach Bad Wildungen zu holen. Jochen Busch war über 20 Jahre bei den Handballerinnen von Borussia Dortmund in verschiedenen Positionen eingebunden und hat damit maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des BVB zu einem ambitionierten Erstligisten in den letzten Jahren. Darüber hinaus war er über viele Jahre im Präsidium der Handball Bundesliga Frauen aktiv.

Vipers-Geschäftsführer Uwe Gimpel ist froh über den Neuzugang im Management: „Tessa Bremmer leistet seit Jahren eine hervorragende Arbeit als Trainerin und sportliche Leiterin. Die Verantwortung und der Themenkreis für beide Bereiche war immer ein Balanceakt, den sie sehr gut gemeistert hat. Sie hat damit eine gute Basis für die sportliche Entwicklung gelegt. Die Aufgaben in diesem Bereich wurden jedoch von Jahr zu Jahr mehr und damit auch das zumutbare Arbeitspensum. Mit Jochen Busch können wir sie endlich entlasten. Tessa wird jetzt ihre ganze Kraft und Energie in die Weiterentwicklung der Mannschaft und der einzelnen Spielerinnen investieren können und den Kader erfolgreich zum Saisonziel bringen. Trotz unseres begrenzten Budgets sehen wir dies als Investment und als ein klares Zeichen, in welche Richtung wir uns mittelfristig entwickeln wollen.“ „Die Bad Wildungen Vipers beobachte ich schon seit längerer Zeit und habe mitverfolgen können, dass hier in den letzten Jahren etwas aufgebaut wurde: ein solides Fundament für den Damenhandball. Man ist nun bereit, den nächsten Schritt zur Etablierung in der 1. Handball Bundesliga zu gehen. Und dabei möchte ich mit meiner ganzen Erfahrung beitragen – sodass der Fokus nicht mehr nur der reine Klassenerhalt ist“, erklärt der neue sportliche Leiter der Vipers, Jochen Busch.

Auch Trainerin Tessa Bremmer freut sich auf die neue Zusammenarbeit: „Ich kenne Jochen ja selbst aus meiner Dortmunder Zeit. Da hatten wir schon ein super Verhältnis und haben auch danach immer Kontakt gehalten. In Dortmund hat Jochen über die Jahre vieles bewegt und den BVB in der Bundesliga erfolgreich etabliert. Ich kann jetzt den Fokus mehr auf das Trainings- und Spielgeschehen legen“, meint die sympathische Niederländerin.

(Bild: malafo)

Zurück