Weitere Linkshänderin für den Rückraum

Bad Wildungen, 28.04.2017 – Die Verantwortlichen der HSG Bad Wildungen Vipers planen mit einer weiteren Linkshänderin im Rückraum für die kommenden zwei Jahre – im Sommer wird Lisa-Marie Preis in die 1. Bundesliga wechseln. Die Linkshänderin soll in der neuen Saison für noch mehr Durchschlagskraft und Variabilität im Rückraum der Vipers sorgen. Trainerin Tessa Bremmer hatte bereits in den letzten Jahren schon mehrfach Kontakt zu Lisa-Marie und freut sich, dass es nun mit dem Wechsel nach Nordhessen geklappt hat: „Ich habe Lisa in den letzten Jahren schon mehrfach beobachtet und öfters versucht, sie nach Bad Wildungen zu holen. Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt endlich geklappt hat. Sie bringt sehr gute Voraussetzungen mit und ist in der Abwehr im Mittelblock einsetzbar. Im Angriff hat sie einen starken Wurf, aber trotzdem auch ein gutes Auge für ihre Mitspielerinnen. Sie ist vom Typ her komplett anders als Anouk, von daher eine sehr gute Ergänzung für unsere Mannschaft. Ich freue mich sehr auf die nächsten zwei Spielzeiten mit ihr, weil ich sowohl für die Spielerin als auch für das Team sehr gute Perspektiven sehe.“

Gesamtpaket hat überzeugt

Lisa-Marie Preis begann ihre Handballkarriere in Frankfurt (Oder), wo sie bereits mit 17 Jahren den Sprung in die 1. Bundesliga schaffte und mit der Junioren-Nationalmannschaft internationale Erfahrungen sammelte, unter anderem bei einem 4. Platz bei der EM in Ungarn sowie dem 7. Platz bei der WM in Südkorea. Nach ihrer Zeit in Frankfurt zog es die 26-Jährige in den Norden in die 2. Bundesliga, wo sie sich bedauerlicherweise das Kreuzband riss und vorerst ausfiel. Im Jahr 2014 wechselte Lisa-Marie dann nach Dresden. In den letzten drei Jahren ist die gebürtige Kühlungsbornerin zu einer Leistungsträgerin und Führungsspielerin herangewachsen. „Für mich ist es nun an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen“, erzählt Lisa-Marie und führt fort, „ich freue mich sehr auf die Zeit in Bad Wildungen und meine Aufregung steigt schon von Tag zu Tag. Tessa und ich hatten die letzten Jahre regelmäßig Kontakt, jedoch wollte ich erstmal meine Ausbildung abschließen. Aber nun bin ich sehr glücklich, dass der Wechsel nach Bad Wildungen klappt. Hier hat mich einfach das Gesamtpaket überzeugt, was mir die Vipers angeboten und auf mich abgestimmt haben. Auch beim Probetraining habe ich einen absolut positiven Eindruck von der Mannschaft bekommen – sie hat mich super aufgenommen und das hat sofort Lust auf mehr gemacht. Auch Tessa als Trainerin zu erleben, war super – ich habe noch nie so einen optimistischen und positiven, pushenden Trainer kennengelernt.“ Für die Zukunft ist die Linkshänderin also sehr optimistisch gestimmt: „Ich möchte mich beruflich wie auch sportlich weiterentwickeln und alles aus mir herausholen, was möglich ist. Ich glaube, da bin ich in Bad Wildungen richtig und ich freue mich schon nächstes Jahr, Teil der Vipers zu sein.“

Zurück